Ein toller Beitrag von mediaintown zu den aktuellen Ergebnissen der Social Media Recruiting Studie:

Es ist wieder soweit: HR-Bloggerin Eva Zils hat sich aufs Neue einem ihrer Lieblingsthemen angenommen und die Umfrage in der HR-Szene zum Social Media Recruiting neu aufgelegt. Das Ergebnis der Studie: Ganz grundlegend hat sich die Welt nicht verändert.

Der Hype um Social Media Recruiting ist nicht noch einmal aufgeflammt. Vielmehr ist es ein Teil von Recruiting-Konzepten geworden. Ein Trend zu proaktivem Recruiting lässt sich dennoch nicht erkennen. Ein erschreckendes Ergebnis tut sich beim Wissen um die Effektivität von Social Recruiting Maßnahmen hervor: Knapp 30 % wissen gar nicht, ob ihnen ihre Aktivitäten überhaupt etwas bringen. Und ein Social Media Monitoring zur Arbeitgebermarke wird auch (noch) zu selten betrieben. Da ist es natürlich schwer, mehr oder überhaupt Budget für Social Media Recruiting zu bekommen. Und schon läuft der Teufelskreis aus „ich habe keine Zeit für Social Media Recruiting, ich habe kein Budget und Erfahrung fehlt mir auch“ weiter.

Immerhin hat sich im Vergleich zum Vorjahr etwas bei den Karrierewebseiten der Unternehmen getan: Inzwischen sind rund 12 % mehr Seiten mobil optimiert – und dabei meist responsiv. Doch das ABER bleibt groß! Noch immer sind deutlich mehr als 40 % der Karriereseiten gar nicht mobil optimiert. Dass wenigstens rund 23 % planen ihre Seite endlich mobil aufzustellen, ist schön – aber heißt im Umkehrschluss, dass auch diese 23 % noch nicht auf dem neuesten Stand der Technik sind und der Bruch für Bewerber bleibt.

#social
Link zum Originalbeitrag