XING hat die „Themen“ gestrichen, dafür aber vor einigen Monaten die Branchen Newsletter mit Verlinkungen zu beliebten Fachbeiträgen gestartet.

Wer einmal in diesen Newsletter vertreten war, weiß, dass dahinter ein ordentlicher „Wumms“ steckt: Auf meine verlinkten Beiträge hatte ich zeitweise mehr als 400 Zugriffe auf einen Blogpost.

Nun startet XING mit Klartext eine neue „Content Offensive“ und errinert damit ein wenig wie die seinerzeit bei LinkedIn ausgerollten Blogs für „Größen“ und Influencer aller Art.

Was ist Klartext?
In der Pressemeldung heißt es, dass XING

„seinen Mitgliedern ab sofort ein neuartiges journalistisches Angebot zur Verfügung [stellt]: „Klartext“. Dabei handelt es sich um ein erstes Format, auf dem Experten und bekannte Persönlichkeiten exklusiv Position beziehen und ihre Meinungen zu aktuellen und kontroversen Themen rund um Wirtschaft und Beruf zur Debatte stellen.“

Ich habe bei Yee Wah Tsoi, Senior Manager Corporate Communications bei XING ein wenig nachgehakt:

Ich:
„Wie werden die Experten für Klartext ausgewählt, und wird das Format, selbst Content im XING Profil als „Quasi-Blog“ zu veröffentlichen, irgendwann auch für alle Mitglieder möglich sein?“

Yee Wah Tsoi:
„Eigentlich kann jeder XING-Nutzer Klartext-Autor werden. Zum einen wird unsere neue Redaktion um Jennifer Lachmann herum gezielt – innerhalb und außerhalb von XING – Experten ansprechen. Das können prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik sein oder Wissenschaftler oder Fachspezialisten. Zudem haben die XING-Mitglieder nicht nur die Möglichkeit, die Meinungsbeiträge zu kommentieren, sondern können auch selbst Klartext-Autoren werden. Aus den Reaktionen der Mitglieder generiert die Redaktion nämlich neue Inhalte. Wenn jemand in den Kommentaren auffällt, der einen besonders interessanten Standpunkt vertritt, spricht die Redaktion ihn an, ob er nicht auch Lust hat einen Beitrag zu schreiben. So wird er dann ggf. auch Autor und die Debatte wird vorangetrieben. Jedes XING-Mitglied kann so selbst zum Klartext-Autor werden. Sämtliche Beiträge werden zentral im News-Bereich „Klartext“ abgebildet, es gibt keinen Blog im eigenen Profil.“

Bisher scheinen die Diskussionen auf die Beiträge gut angenommen zu werden.

Es bleibt abzuwarten, inwiefern sich XING Klartext als Zusatzkanal in einer Content Strategie, gerade im Personalmarketing, einsetzen lässt.

#social
via