Die Reporte der neuesten Erhebung zum Stand der Dinge im deutschen und schweizerischen Social Media Recruiting sind verfügbar!

Zur Pressemeldung geht es hier.

Ein paar Rahmenbedingungen der diesjährigen Umfrage:

  • 30.000 Personaler
  • 4.758 Umfrage-Aufrufe
  • 740 Teilnehmer
  • 2 Länder im Visier: Deutschland und Schweiz
  • 23 Fragen
  • 3 Kooperationspartner
  • 2 kostenfreie PDF-Downloads

Auch die Gewinner der beiden Exemplare der zweiten Auflage des Praxishandbuch Social Media Recruiting habe ich zwischenzeitlich ermittelt:

Frau A. Galley von der Akzo Nobel GmbH und Herr L. Schneider von bbv ICT Solutions freuen sich seit Anfang März über den Recruiting Bestseller!

Die bemerkenswertesten Ergebnisse für Deutschland und die Schweiz im Überblick:

  • Social Media Recruiting scheint generell in deutschen Personalabteilungen innerhalb des Recruitingmix angekommen – in der Schweiz nimmt die Nutzung von Social Media leicht zu
  • In beiden Ländern wird die Mehrheit der eingehenden Bewerbungen über den E-Mail Posteingang gesteuert
  • In Deutschland kommen etwas stärker Bewerbermanagementsysteme zum Einsatz als in der Schweiz. Dort werden Bewerbungen vor allem mit Excel verwaltet.
  • Das XING Firmenprofil und das Intranet sind die Schlager beim Social (Media) Recruiting in DE und CH (auch wenn das Intranet ja eigentlich kein soziales Netzwerk im klassischen Sinne ist)
  • In beiden Ländern haben 24 Prozent der Teilnehmer 1-5 Stellen dank Social Media besetzt
  • Im Schnitt verbringen Recruiter in Deutschland fast 2 Stunden pro Woche mit Social Recruiting Aktivitäten (rauf von 1,5h) – in der Schweiz knapp 1 Stunde (rauf von rund 40 Minuten)
  • Die mobile Optimierung der Karriereseiten schreitet voran: In beiden Ländern setzt sich das so genannte Responsive Design durch
  • Die größten Herausforderungen sehen Recruiter beider Nationen im Fachkräftemangel und der Mitarbeiterbindung. Danach scheiden sich die Geister: In Deutschland bemüht man sich um das Arbeitgeberimage, in der Schweiz mit der zukünftigen demographischen Entwicklung

Unterstützung erhielt ich auch in diesem Jahr wieder von Netigate Deutschland GmbH, jobs.ch und stellenanzeigen.de.

Viel Spaß beim Auswerten der Ergebnisse!
Über Rückmeldungen und Kommentare freue ich mich.

Bloggern und Journalisten stelle ich darüber hinaus gerne Excel-Auszüge der Ergebnisse zur Verfügung. Dafür bitte über das Konktaktformular Kontakt aufnehmen.